Reiten-in-Berlin
18.10.2017 17:46

Pferde richtig füttern

In großen Herden durchstreiften einst Wildpferde die Steppen. Ihr Alltag unterschied sich elementar von dem unserer Hauspferde. Bis zu 18 Stunden, waren sie mit der Suche nach Nahrung beschäftigt, legten viele Kilometer zurück und füllten ihren Magen allmählich mit vielen kleinen Portionen. Auf diese Weise konnte ein Pferd 50 bis 60 Kilogramm Weidegras pro Tag fressen. Wobei das, wenn man den Wassergehalt abzieht, einem Trockensubstanzgehalt von zehn bis zwölf Kilogramm entsprach. Das hat sich nicht geändert. Auch heute geht man bei der Rationsberechnung davon aus, dass pro 100 Kilogramm Pferd zwei Kilogramm Futter in der Trockensubstanz aufgenommen werden. Was hat sich in der Biologie geändert?
Wie heißt eigentlich „artgerechte“ Pferdefütterung? Wie sieht sie aus? Und was passiert bei falscher Ernährung? Diese Fragen beantwortet der erste Teil der Serie „Pferde richtig Füttern" im digitalen Forum der Persönlichen Mitglieder der FN.
https://www.pm-forum-digital.de/project/pferde-richtig-fuettern-11-12-2015/