Reiten-in-Berlin
29.10.2017 11:59

Qualifikation zum PM-Schulpferde-Cup

Seit nunmehr 20 Jahren ist der PM-Schulpferdecup (Projekt der Persönlichen Mitglieder der FN) die Serie für Schulpferdereiter-Teams in Deutschland. Im Wettbewerb stellen die Teilnehmer ihre vielseitige Grundausbildung in fünf Teilaufgaben auf E-Niveau unter Beweis. Bei diversen Qualifikationen können sich Teams im gesamten Bundesgebiet für ein Halbfinale qualifizieren, das anschließende Finale wird dann im Rahmen von Horses & Dreams in Hagen a.T.W. auf dem Hof Kasselmann ausgetragen.
Schon seit mehreren Jahren versucht der LRV Tegel e.V. genügend Mannschaften zum Start zu motivieren, um die Qualifikation durchführen zu können. Mehrmals scheiterte der Versuch, 2016 wurde die geforderte Anzahl von fünf Mannschaften erstmals erreicht. Es siegte der LRV Lichtenrade e.V., dessen Mannschaft es bis ins bundesweite Finale schaffte und den achten Platz belegte. Im Oktober 2017 folgte nun der nächste Anlauf, auch diesmal mit drei Teams des LRV Tegel, dem LRV Lichtenrade und dem RV Equus. Bei sonnigem Herbstwetter begann der Tag mit einer Begrüßung durch die Gastgeber, dann folgten der Team-Dressur-Reiterwettbewerb auf E-Niveau, das Vormustern und die Theorie bevor in einer kleinen Mittagspause verschnauft werden konnte. Die Mitglieder und Eltern der Reitschüler hatten die Versorgung organisiert und das Essen gesponsert. Sportlich ging es am Nachmittag mit der Aufgabe „Leichter Sitz“ und dem „Schulpferdeparcours“ mit maximal 50-70 cm hohen Hindernissen und Geschicklichkeitsaufgaben auf E-Niveau weiter. Nach der Auswertung der Einzelergebnisse stand fest, dass die Siegermannschaft in diesem Jahr aus Tegel kommt. Die Mannschaftsführerin des Teams Tegel 2 Julia Krüger strahlte mit ihren Aktiven Yasmin Bashir / Pferd Nordic, Lilli Will / Pferd Sina, Isabel Meßer / Pferd Weltmüller und Johanna Behnke / Pferd Marlin's Girl um die Wette. Mit nur 0,9 Punkten Vorsprung hatten sie das Team aus Lichtenrade geschlagen und sich für das Halbfinale qualifiziert. Auch die stellvertretende Sportwartin des LRV Tegel, Karin Walk, war erleichtert, dass alles problemlos ablief, denn am Morgen waren die Sorgen noch groß als bekannt wurde, dass ein Schulpferd aus gesundheitlichen Gründen aus dem Wettbewerb genommen werden musste.
Die Richter Sabine Kropp und Alexis Vrachoritis bestätigten dem Verein eine vorbildliche Organisation und waren von den gezeigten Leistungen begeistert. Nun heißt es für die Berliner Reiter Daumen drücken fürs Halbfinale, vielleicht kann Tegel den Lichtenrader Erfolg wiederholen, eine Teilnahme am Finale ist das große Ziel der motivierten Mädchen.
Text+Foto: Marietta Grade