Reiten-in-Berlin
01.11.2017 21:47

Herbstliches Dressurturnier in Dallgow

Zum Ende der Turniersaison werden die Dressurreiter nochmal munter, so hatte es den Eindruck. "Ich war total überrascht, denn mehr als 350 Nennungen ist ein Ergebnis, mit dem wir nie gerechnet haben. Vier Prüfungen mussten geteilt werden", erklärt Meldestellenfachfrau Silvia Burfeind.
Und bei sonnigem Herbstwetter waren auch die Starterzahlen ungewöhnlich hoch. Allein für die 48 Teilnehmer in der L-Dressur wurden vier Stunden Prüfungszeit benötigt. Leider mussten alle Prüfungen in der Halle stattfinden, da die Außenvierecke aufgrund des vielen Regens der Tage zuvor noch zu nass waren. Zumindest konnte am zweiten Tag bei spätsommerlichen 22 Grad das Außenviereck als Vorbereitungsplatz genutzt werden.
In der Dressurpferdeprüfung Klasse A gab es gleich den ersten Heimsieg für Katrin Knetsch (RV DEUTSCHLANDHALLE BERLIN E.V.). Mit dem sechsjährigen Jay F., von Fidertanz, erhielt sie die WN 7,8. Und in der L-Dressur Trense wiederholte das Paar den Erfolg, diesmal mit der WN 8,2. In der Dressurreiterprüfung Klasse A, in der 50 Starter zu verzeichnen waren, sicherte die 13 jährige Charlott Reinecke-Weyers mit Nymbli, WN 8,2, eine weitere goldene Schleife für den RV Deutschlandhalle Berlin e.V., der Sieg in der zweiten Abteilung ging an Kristina Mertens (RV DER BERLINER UND BRANDENBURGER S) mit Morning Star, WN 8,4. In Klasse L musste sich Charlott dann Henriette Volkmann (Preußischer Reitclub Schwarz-Gold e) mit Ramazotti, WN 8,4, geschlagen geben. Auch Hausherrin Caroline Friederike Weber (RV Deutschlandhalle Berlin e.V.) konnte in der eigenen Halle eine Siegerschleife entgegennehmen. Mit Sir Hastings schlug sie die Konkurrenz in der Klasse L Kandare mit 559,50 Punkten. Richter und Reiter der Dressurprüfung Klasse M* hatten einen etwas längeren Turniertag, denn erst um kurz vor 20 Uhr stand die Siegerin fest: Hannah Milena Rother (RV Rosencarree e.V.) mit Hot'n Spicy, die 653 Punkte bekamen.
Zeitlich etwas besser hatten es die Teilnehmer der M**-Dressur. Die letzte Prüfung des Turniers endete, wie die erste Prüfung, mit einem Erfolg für eine Reiterin aus Dallgow. Annina Kuschel (RV DEUTSCHLANDHALLE BERLIN E.V.), die in diesem Jahr Abschied von der Ponyzeit nimmt, konnte mit Santinero ihren ersten M**-Sieg feiern, 679.50 gaben ihr die drei Richter.
Zu ähnlichen Ergebnissen kamen auch die weiteren Richter, die vom Seminarraum aus die Prüfungen beobachteten, allerdings im Rahmen einer Richterfortbildung zum Lizenzerhalt unter Leitung vom Vorsitzenden des Dressurfachbeirats Rüdiger Beißert. Bettina Appel, Geschäftsführerin des Reitsportparks, zeigte sich sehr zufrieden. "Wir freuen uns sehr, dass unsere Ausschreibung so gut angenommen wurde. Das Konzept mit vier Prüfungen an einem Tag und der Möglichkeit für viele Reiter, mehrere Prüfungen reiten zu können, werden wir beibehalten. Vielleicht schon im März 2018, sollte das Wetter so toll sein wie heute, auch gerne draußen auf dem großen Viereck. In diesem Monat haben wir aber erstmal noch eine PM-Veranstaltung und dann bereiten wir uns auf die Winterzeit vor."
Text+Fotos: Marietta Grade