Reiten-in-Berlin
19.07.2017 10:34

Global Jumping Berlin - Nachwuchstalent trifft auf Superstars

Sie ist zwölf Jahre jung und wird somit bei Weitem die jüngste Starterin bei der strahlenden Premiere des Global Jumping Berlin vom 28. bis 30. Juli im Sommergarten unter dem Funkturm sein. Charlotte Höing aus Großbeeren ist nominiert für die Europameisterschaften der Nachwuchsreiter, die im August im slowakischen Šamorín ausgeritten werden. Dort vertritt sie mit ihrer erst achtjährigen Stute Bajala die deutschen Farben in der Altersklasse Children, den U16-Reitern auf Großpferden.
Vorher wird Charlotte Höing im Sommergarten an den Start gehen und platzt fast vor Freude: „In Berlin ist ja die Global Champions Tour, das heißt, da kommen die ganz großen Springreiter hin. Ich freu mich natürlich zum einen total darauf, dort zu reiten, aber auch ganz besonders, mir diese vielen tollen Reiter angucken zu können.“ Dann wird auch mit den Augen geklaut und sich so viel wie möglich bei den Topreitern abgeguckt, gibt die Schlagfertige zu. Dazu hat sie dann auch spielend die Ausdauer, ganze Prüfungen des internationalen Fünf-Sterne-Turniers von der Tribüne aus zu verfolgen, wie den Preis der Familie Eduard Winter, den Preis der Deutsche Vermögensberatung AG - DVAG, gleichzeitig erste Wertungsprüfung des Teamwettbewerbs Global Champions League, sowie den Longines Global Champions Tour Grand Prix of Berlin presented by Sapinda und zum Abschluss das Championat der Deutschen Kreditbank AG von Berlin. „Ich guck mir dann schon genau an, wie die Großen das machen, wie sie ein Pferd durch den Parcours reiten und auch wie unterschiedlich die Pferde gehen“, das findet die Schülerin einfach spannend und lehrreich. Sie selbst startet in der internationalen Ein-Sterne-Tour und bringt neben Bajala noch die erst siebenjährige Stute Candida mit. Nur nebenbei: Sie bildet ihre Pferde größtenteils selbst aus, lediglich in der dressurmäßigen Arbeit lässt Charlotte sich helfen, das Springen übernimmt sie komplett.
Die Tatsache, dass Charlotte in Berlin Weltklassereitern wie dem Weltranglistenersten Kent Farrington (USA), dem zweifachen Tour-Gewinner Scott Brash (GBR) und dem Olympiasieger von Hongkong Eric Lamaze (CAN) über den Weg reiten könnte, sieht sie fröhlich-gelassen entgegen: „Ich freu mich natürlich, solche Stars zu treffen, aber ich mach mir beim Reiten nicht so einen Kopf darum, wer mir gerade dabei zuguckt.“ Wenn sie die Gelegenheit dazu hätte, würde sie aber gerne mal in ein Fachgespräch am Rande des Parcours einsteigen, mit keinem Geringeren als ihrem Idol Christian Ahlmann: „Ich finde es beeindruckend, wie konstant er vorne in der Weltspitze mitreitet. Ich würde ihn gerne fragen, wie er junge Pferde einsetzt, ob die auf einem Turnier eine oder besser zwei Runden springen sollten. Und wie er sich zum Beispiel auf ein Stechen vorbereitet.“ Und wer weiß, vielleicht starten am letzten Juli-Wochenende gleich zwei neue Kapitel Reitsportgeschichte: das des Global Jumping Berlin und die Karriere der Charlotte Höing. Text+Foto: PM Veranstalter