Reiten-in-Berlin
29.07.2017 20:27

Global Jumping Berlin - Christian Ahlmann gewinnt erstes Highlight

Er geht als allererster Sieger im Longines Global Champions Tour Grand Prix of Berlin presented by Sapinda in das allererste Kapitel der Geschichte des Global Jumping Berlin ein. Christian Ahlmann und sein bewährter Codex One heißen die schon jetzt historischen Sieger im Großen Preis des nagelneuen Fünf-Sterne-Reitturniers im Sommergarten unter dem Berliner Funkturm.
Der Parcours im Longines Global Champions Tour Grand Prix of Berlin presented by Sapinda hatte den 25 qualifizierten internationalen Topreitern und -pferden eine knifflige Aufgabe gestellt. Lediglich drei Paare hatten es fehlerfrei durch den Umlauf ins alles entscheidende Stechen geschafft, darunter zwei Deutsche, neben Christian Ahlmann nämlich die Deutsche Meisterin im Springreiten, Simone Blum (Zolling) mit DSP Alice. Das Trio komplett machte der Niederländer Leopold van Asten mit VDL Groep Beauty. Dieser musste als erstes ins Stechen und zwei Hindernisfehler hinnehmen. Christian Ahlmann nutzte indes seinen kleinen Vorteil als letzter Starter, hatte aber durchaus Druck, denn Blum hatte mittlerweile mit einer fehlerfreien Stechrunde richtig gut vorgelegt. Riesig war dann der Jubel bei dem 41-jährigen Erfolgsreiter aus Marl, nachdem er die Ziellinie passiert und frenetisch von 5.500 Zuschauern gefeiert wurde. „Ich bin total überrascht, dass gleich bei dem ersten Turnier so viele Zuschauer da waren. Der Sommergarten bietet aber auch wirklich tolle Möglichkeiten fürs Publikum, nah dran zu sein und die Stimmung war super“, strahlte Ahlmann, der selbstredend auch superzufrieden mit Codex One war: „Ich bin schon ziemlich begeistert. Codex kann einfach alles, egal auf welchem Platz. Er hatte eine längere Pause und hat gezeigt, dass er auch ohne viel Wettkampfpraxis allzeit bereit ist. Er weiß einfach ganz genau, was er zu tun hat. Es war eine große Freude, ihn hier zu reiten.“ Ähnlich glücklich war auch Simone Blum, die regelrecht überwältigt war von ihrem zweiten Platz im Longines Global Champions Tour Grand Prix of Berlin presented by Sapinda, den man durchaus als den bisher größten Erfolg ihrer Karriere bezeichnen kann. „Ich war schon ganz schön nervös und es war sicher nicht mein bestes Stechen“, gab die 28-Jährige zu, „aber Alice ist sehr schnell und ich bin sehr stolz darauf, wie sie das hier heute gemacht hat.“
Im Ranking der Longines Global Champions Tour führt nach wie vor der Niederländer Harrie Smolders vor dem Italiener Alberto Zorzi. Mit dem Sieg in Berlin hat sich Christian Ahlmann auf den dritten Rang vorgeschoben. Die nächste Station der Tour ist bereits am kommenden Wochenende in London. 
Text: PM Veranstalter SySa/EquiWords Foto: Marietta Grade